Sonstiges

Zwischen den Spielzeiten schauen wir nochmals wie die Saison bei einigen unserer ehemaligen Spieler verlaufen ist.

Wir beginnen zunächst mit Ralf Henn, der nach der Saison 2007/ 2008 von uns zum TTC Mariaweiler (Kreis Düren) gewechselt ist und dort nun bereits die siebte Saison gespielt hat. Nachdem Ralf zunächst meist in der 1. Kreisklasse sowie in der Kreisliga spielte gehörte er in dieser Saison zur Bezirksliga-Mannschaft. Die Saison verlief für Ralf und auch für seine Mannschaft recht unterschiedlich: Die Hinrunde konnte Ralf (8:6 Siege) wie auch sein Team (14:8 Punkte) noch positiv bestreiten dagegen verlief die Rückrunde nicht so erfolgreich: Ralf gewann vier seiner 14 Einzel. Die Mannschaft konnte nur noch drei Punkte gewinnen, kurioserweise beendete die Mannschaft die Saison trotzdem auf dem Tabellenplatz den sie in der Hinrunde (Siebter) hatte.

Als Ralf zum TTC Mariaweiler wechselte hatte er einen TTR-Wert von 1516, diesen konnte er anschließend auf 1634 Punkte steigern, aktuell liegt sein Wert bei 1572 welches im Bereich seines Bestwertes während seiner Zeit beim TV Bergheim liegt (1586).

Brettchenturnier 2012

Beinahe schon traditionell wurde zum Jahresausklang ein Brettchenturnier ausgetragen bei dem zwar teilweise verbissen um Punkte gekämpft wurde letztlich der Spaß aber trotzdem im Vordergrund stand.

Erfreulicherweise gab es dieses mal – nachdem es zuletzt eher überschaubar war – 16 Teilnehmer, neben den aktiven Mitgliedern wurden auch einige ehemalige Spieler eingeladen, leider sagten die meisten aus diversen Gründen ab sodass wir als einzigen Ehemaligen lediglich Burkhard Stirner begrüßen konnten darüber hinaus wurde eine „Wildcard“ an Karim Kholki vergeben der zuletzt in der Regionalliga aktiv war.

Nach den Gruppenspielen (4 Gruppen mit je 4 Spielern) wurde zunächst die Doppelkonkurrenz ausgetragen bei dem die Paarungen sich aus jeweils einem Spieler aus den oberen Mannschaften sowie einen Spieler der unteren Mannschaften aus der Meisterschaftsrunde zusammensetzten. In Endspiel spielten sich nach teilweise hartumkämpften Begegnungen Uwe Peters/ Josef Brodesser sowie Markus Woschczytzki/ Gerrit Neuhalfen. Als Sieger des Endspieles gingen Markus und Gerrit vom Tisch.

Im Endspiel des Einzelwettbewerbes standen sich wenig später erneut Uwe Peters (Sieger im Halbfinale gegen Daniel Wielpütz) und Markus Woschczytzki (bezwang im Halbfinale Karim Kholki) gegenüber, in diesem revanchierte sich Uwe für die Niederlage im Doppelfinale.

Als alternativen „Pokal“ gab es für die Sieger jeweils eine TV Bergheim-Tasse ehe anschließend bei Speis und Trank das Tischtenniskalenderjahr in geselliger Runde abgeschlossen wurde.

Siegerliste Einzel
1. Uwe Peters
2. Markus Woschczytzki
3. Daniel Wielpütz und Karim Kholki

Siegerliste Doppel
1. Markus Woschczytzki/ Gerrit Neuhalfen
2. Uwe Peters/ Josef Brodesser

Auf TT-Mittelrhein gibt es folgende Vorschau für die bevorstehende Saison der 1. Herren:

Dass in diesem Jahr die Hälfte der Mannschaften in der Bezirksklasse 5 (BK5) neu hinzu gekommen sind, ist vor allem darin begründet, dass mit TTC BR Uedorf, Fortuna Bonn 3 und dem Bonner SC gleich drei Teams in die BK3 versetzt wurden. An ihrer Stelle treten nun Fortuna Bonn 2 (ehemals BK3), TTF Wahn-Grengel (BK4) und TV Lohmar (BK6) in der BK5 an. Neben Meister SSV Bornheim, dem als Aufsteiger in die Bezirksliga (BL) der Durchmarsch gelang, haben erwartungsgemäß Neuling Niederkassel 4 und BL-Absteiger Geislar 2 die Klasse Richtung Kreisligen verlassen. Neben dem BL-Rückkehrer TV Bergheim/Sieg, der ganz knapp in der Relegation scheiterte, sind aus der Kreisliga Rhein-Sieg der TTC Eschmar und die TTG St. Augustin 3 zurück gekehrt. Der TTC RW Oberlar als BL-Absteiger hat auf einen Start in der BK5 verzichtet und seine Mannschaft in die 2. Kreisklasse zurückgezogen. Als Meisterschaftsfavorit wird von fast allen der TV Bergheim genannt. Eine Mitsprache bei der Titelvergabe werden noch der DJK Stallberg-Wolsdorf und dem letztjährigen Vizemeister TTF Lengsdorf zugetraut. Als Abstiegskandidaten werden in erster Linie der TTC Eschmar und TTC St. Augustin 3 sowie der Troisdorf 2 gesehen. Je einmal erwähnt werden auch die TTG Niederkassel 3 und die TTG St. Augustin 2.

Hätte der TTC Vernich 2 auf den Aufstieg verzichtet, wäre der TV Bergheim/Sieg in der Bezirksliga geblieben. Aber die Vernicher hatten sich im letzten Moment für den Aufstieg entschieden und so muss die BK5 hinnehmen, dass eine Übermannschaft erst gar keine Spannung im Meisterschaftskampf aufkommen lässt. Der TV hat sich nach seinem Abstieg aus der BL3 mit den Verbandsligaspielern Uwe Peters und Markus Woschczytzki (beide Hermannia Dünnwald) sowie Philipp Joroch vom ESV BR Bonn an Position 1-3 verstärkt und kennt nur ein Ziel: Platz 1.

Vizemeister TTF Lengsdorf geht mit seiner bewährten Truppe auch in diesem Jahr wieder ohne Aufstiegsambitionen an den Start. Das Team ist mit Rang 4-8 zufrieden.

Nach den Abgängen der letzten Runde haben die SSF Bonn mit Horst Stein und Harald Kautz (zu ESV BR Bonn) zwei weitere Verluste zu verzeichnen. Dafür sind Michael Diete, Christoph Mertens und Stephan Frinken aus der Zweiten hoch gerückt. Die wohl nicht ganz so ernst gemeinte angestrebte Platzierung ist Rang 1 – womit wahrscheinlich ein Nichtabstiegsplatz angedacht ist nach dem Motto ‘Hohe Ziele stecken, um das Bestmögliche zu erreichen’.

Die DJK Stallberg-Wolsdorf hat mit Ralf Koschmieder, Bernd Bergmann, Werner Schulte, Hartmut Lyczkowski und Torsten Schipper fast die gesamte Mannschaft des BL3-Absteigers TTC Oberlar übernommen. Mit Michael Bitz an Brett 2 und Horst Stoll auf Fünf sind nur noch zwei Spieler der letztjährigen Truppe im Team. Die Mannschaft ist stärker als vergangene Saison und möchte auf Platz 2-4 abschließen.

Bei der TTG Niederkassel 3 stehen mit Markus Möller aus der Vierten an Position 1 und Michael Schiebe aus der Zweiten an Sechs zwei neue Spieler im Team. Nicht mehr dabei ist Gerd Becker. Da die Mannschaft so schwächer dasteht, wünscht sich Tobias Hahn: “Bitte alles, aber nur nicht absteigen!” und kommentiert die Situation vor der kommenden Punktrunde mit den Worten “Abwischen und weitermachen!”

TTG St.Augustin 2 – keine Angaben

Der TTC Troisdorf 2 hat als Zehnter der letzten Runde den Klassenerhalt noch über die Relegation gesichert. Auch hier hat es geringfügige Veränderungen in der Mannschaft gegeben: Patrick Jäger und Francisco Verdaguer, die bereits während der Rückrunde in die erste Mannschaft aufgerückt waren, haben den Verein Richtung DJK Friesdorf bzw. TTC Asbacher Land verlassen. Zum Rest der Truppe ist mit Dennis Grasmik auf Position 4 ein Jugendspieler gekommen, der im letzten Jahr schon erfolgreich als Ersatzspieler eingesetzt werden konnte. Das Team ist schwächer als vergangene Spielzeit. Das Saisonziel ist demzufolge der Klassenerhalt.

SC Fortuna Bonn 2- keine Angaben

Zwei Neuzugänge haben die TTF Wahn-Grengel zu vermelden: Tobias Weber vom Post SV Bamberg (davor bei TTC RG Porz) ist die neue Nummer 1 und Frank Boden (TSV Ensen-Westhoven) spielt an Vier. Dem steht mit Timo Rappenhöhner (zurück zum TTV Bergisch-Gladbach) nur ein Abgang gegenüber. “Wir sind stärker besetzt als in der Vorsaison”, sagt Boris Reiß. “Wir würden auch gerne aufsteigen, aber da in dieser Saison wohl nur die erstplatzierte Mannschaft noch oben geht, wollen wir mit den Mannschaften TTF Lengsdorf und TTG St. Augustin 2 um die Plätze 2-4 spielen.” Das Team peilt dabei Platz 2 an. Ob das gelingt, “hängt aber sicherlich damit zusammen, wie oft welche Mannschaften komplett spielen, da wir die neue Liga noch nicht einschätzen können und wie oft wir selber komplett spielen werden. Das wird auch nicht immer der Fall sein”, schränkt Boris Reiß ein.

Auch der TV 08 Lohmar geht mit veränderter Aufstellung in der neuen Umgebung an den Start. Christian Gärtner vom TTC Troisdorf kommt aus der Verbandsliga und ist neuer Spitzenspieler. Er könnte den Weggang von Michael Berthold, der sich zur Rückserie dem TTC Lantenbach angeschlossen hatte, teilweise ausgleichen. Das obere Paarkreuz der 2. Herrenmannschaft, Florian Liß und Marco Weis (Kreisliga), ist ebenfalls neu in der Truppe. Thomas Pütz hingegen spielt künftig in der Zweiten. Die Mannschaft ist in etwa gleich stark wie in der BK6 und strebt Platz 3-6 an. Aber “Peter Tillmann (Nr. 2) kann evtl. nicht regelmäßig spielen” und “die halbe Mannschaft trainiert nicht”, sagt Thomas Pütz und das könnte das anvisierte Ziel negativ beeinflussen.

Der TTC Eschmar ist nach einem Jahr Abwesenheit wieder in die BK5 zurückgekehrt. Mit Andreas Kunert (DJK Hennef) ist an Brett 6 ein Spieler neu im Team. Der Rest der Mannschaft ist geblieben und wurde lediglich entsprechend den Q-TTR-Werten umgestellt. Angestrebtes Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz.

Die TTG Sankt Augustin 3 hat zwei Jahre benötigt, um wieder in der BK3 anzutreten. Die Aufstiegsmannschaft wurde an drei Positionen verändert: Für Manfred Hildebrandt ist im Austausch aus der Zweiten Dieter Panknin auf Drei und aus der vierten Mannschaft Benjamin Hunold an Brett 5 gemeldet – für letzteren ist Wolfgang Hintz in die Vierte gewechselt. Das Team sollte gleich stark wie im Aufstiegsjahr sein und strebt den Klassenerhalt an

Die BK5 kennt in diesem Jahr nur einen Favoriten: TV Bergheim. Dies bestätigt u.a. Boris Reis von den TTF Wahn-Grengel: “Meisterschaftsfavorit ist mit weitem Abstand der TV Bergheim mit zwei Verstärkungen aus der Verbandsliga”. Voraussichtlich wird es dahinter eine Zweiklassengesellschaft geben: Die DJK Stallberg-Wolsdorf und TTF Lengsdorf, wenn sie stets komplett antreten, außerdem die TTF Wahn-Grengel und die TTG St. Augustin 2 werden das Verfolgerfeld des Titelkandidaten bilden. Die restlichen Mannschaften kämpfen um die sicheren Plätze, wobei es der TTC Eschmar, die TTG Niederkassel 3 und die TTG St. Augustin 3, sowie evtl. auch der TV Lohmar schwer haben werden, die Klasse zu halten und ganz unten zu finden sein dürften. Wer auf dem Relegationsplatz 10 landet, der noch eine Chance auf den Klassenerhalt bietet, ist dabei ebenfalls eine spannende Frage.

25 Jahre sind seit dem letzten Jubiläumsbericht vergangen. 25 überwiegend erfolgreiche Jahre für die Tischtennisabteilung – doch beinahe wäre es gar nicht dazu gekommen.

Denn obwohl die 1.Herrenmannschaft 1987 erstmals in der Vereinsgeschichte in die Bezirksklasse aufstieg, stand die Abteilung plötzlich ohne Fachwart da. Ein Scherbenhaufen. Ein geregelter Spielbetrieb war nicht mehr möglich. Viele Spieler verließen den Verein.

Den Neuanfang leiteten im Jahr 1988 in erster Linie Dieter Groen und Hermann Geyer ein, die gemeinsam die Abteilungsleitung übernahmen. Kurz darauf wurde wieder eine Herrenmannschaft für die Meisterschaftsspiele gemeldet. Auch die ersten Jugendlichen begeisterten sich für unseren Sport, so dass auch hier um Punkte gespielt werden konnte.

Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Sowohl die erste Jugendmannschaft als auch die erste Herrenmannschaft stiegen in der Saison 1989/90 aus der dritten Kreisklasse auf. Als die Herrenmannschaft in der Saison 1992/93 die 1. Kreisklasse erreicht hatte, kehrten die ersten Spieler zurück, die Jahre zuvor dem TV Bergheim den Rücken gekehrt hatten.

Darüber hinaus meldeten sich zunehmend Interessenten aus anderen Vereinen, die für den TV Bergheim spielen wollten. So kam es, dass zehn Jahre nach Wiederaufnahme des Spielbetriebes 1998 eine Damenmannschaft, vier Herrenmannschaften und eine Schülermannschaft an den Meisterschaftsspielen teilnahmen. Fachwart der Abteilung war zu dieser Zeit Karl-Heinz Rohweder. Er sollte es bis in die Gegenwart bleiben.

Die Spielzeit 1998/99 wurde die bis dahin erfolgreichste seit dem Bestehen der Abteilung: sechs Pokalerfolge in verschiedenen Klassen, zwei Meisterschaften und der Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Bezirksklasse waren die Ausbeute.

Eine Saison später wurde zwar „lediglich“ die Titelverteidigung des Pokalsieges der Damen gefeiert, aber die Organisation des Spielbetriebes hatte die Abteilungsleitung vor eine neue Herausforderung gestellt, da zehn Mannschaften (einmal Damen-, viermal Herren-, dreimal Jugend- und zweimal Schülermannschaften) gemeldet werden konnten.

In der Saison 2000/01 stiegen gleich drei Herrenmannschaften auf. Hervorzuheben ist die Aufholjagd der vierten Mannschaft, die die Hinrunde als Tabellensiebter abschloss, am Saisonende aber Vizemeister wurde und somit aufstieg. Darüber hinaus gelangte die zweite Herrenmannschaft in die höchste Liga des Kreises, und die erste beendete ihre Saison in der Bezirksklasse ohne Punktverlust und feierte den Aufstieg in die Bezirksliga. Diese Liga war jedoch nur Durchgangsstation, da der direkte Aufstieg in die Landesliga gelang und somit der Verein in der Saison 2001/02 erstmals auf Verbandsebene vertreten war.

Nicht minder erfolgreich waren die folgenden Spielzeiten: Die Damen konnten sich über den Aufstieg in die Bezirksklasse freuen und wurden ebenso wie die zweite Herrenmannschaft WTTV-Pokalsieger auf Kreisebene. Der zweiten Herrenmannschaft gelang nach einer Aufholjagd in der Rückrunde der Wiederaufstieg in die Kreisliga, während die dritte Herrenmannschaft souverän in die 1. Kreisklasse aufstieg.

Die bedeutendsten Erfolge feierte die Abteilung 2004/05. Verstärkt durch drei Spieler aus der Umgebung gelang der ersten Herrenmannschaft der Aufstieg in die Verbandsliga (5. Liga). Ein Höhepunkt dieser Saison war das Spiel gegen den ärgsten Verfolger, die TTG St. Augustin, das in heimischer Halle annährend 150 Zuschauer verfolgten. Ein weiteres Highlight war der Gewinn des WTTV-Pokals auf Verbandsebene, welcher zugleich die Teilnahme an der Deutschen Pokalmeisterschaft bedeutete. Hier schlug man sich hervorragend und unterlag erst im Viertelfinale dem späteren Sieger. Nicht unerwähnt soll auch der Aufstieg der zweiten Herrenmannschaft in die Bezirksklasse bleiben; sie schaffte in der darauffolgenden Saison den direkten Aufstieg in die Bezirksliga. Außerdem gelangte die vierte Herrenmannschaft erstmalig in die 1. Kreisklasse.

In der Saison 2006/07 stieg die dritte Herrenmannschaft in die Kreisliga auf und die erste Herrenmannschaft aus der Verbandsliga ab.

Die Saison 2007/08 war für die Abteilung zum einen mit der Meisterschaft der ersten Herrenmannschaft und dem damit verbundenen Wiederaufstieg in die Verbandsliga recht erfolgreich. Schlechter schnitten die zweite, dritte und vierte Herrenmannschaften ab, die jeweils als Tabellenletzte abstiegen.

Da einige Spieler den Verein verlassen haben und kein adäquater Ersatz gefunden werden konnte, spielen die erste Herrenmannschaft wie auch die Damenmannschaft in der laufenden Saison jeweils in der Bezirksklasse, während die übrigen Mannschaften auf Kreisebene verbleiben. In der ersten Herrenmannschaft haben sich derzeit vier (von sechs) Spielern aus der eigenen Jugend erfolgreich integriert.

Neben den Mannschaftserfolgen wurden im Laufe der Jahre viele Platzierungen auf Kreis- und Bezirksmeisterschaften sowie bei Turnieren in Einzel- und Doppelkonkurrenzen erreicht. Sie alle aufzuzählen würde den Rahmen dieser Übersicht sprengen.

Neben dem Sportlichen kommt in der Abteilung das Gesellige nicht zu kurz. Auf Training und Rundenspiele folgen regelmäßig gemütliche Abende. Am Wechsel der Stammkneipen lässt sich die Historie der Bergheimer Gastwirtschaften ablesen: Lamp, dann beim Griechen, bei Weis und Boss. Diverse Freundschaftsspiele wurden ausgetragen – vorwiegend gegen die neuen Vereine weggezogener Spieler. Grillabende gehörten genauso zum Veranstaltungskalender wie Poker- und Skatturniere. Auch andere Sportarten haben wir probiert, teil erfolgreich, teils verbesserungswürdig: Fußball, Kegeln, Bowling, Volleyball, Minigolf…

Unvergessen sind die zahlreichen Mannschafts- und Abteilungsfahrten. Kaum ein Ferienpark der näheren Umgebung war vor der Abteilung sicher. Auch so mancher Weinort an der Mosel erlebte durch unsere Weinproben einen wirtschaftlichen Aufschwung. Legendär sind die Fahrten zum Münchner Oktoberfest und in die Skihalle Neuss sowie die Schiffstouren auf dem Rhein.

Man mag meinen, 25 Jahre seien eine lange Zeit. Zusammen mit den gleichgesinnten Sportfreunden der Tischtennisabteilung vergingen sie aber wie im Fluge.

-Markus Steffler-

Termine

Keine Termine

Bilder